Schule


133 Jahre Tradition - aber kein bisschen alt

Das Adalbert-Stifter-Gymnasium blickt auf 133 Jahre Tradition zurück und versteht sich heute als offene Schule. Die beiden Grundprinzipien "Freiheit" und "Verantwortung" leiten sich von dieser Voraussetzung her und bestimmen das pädagogische Handeln, indem sie - miteinander verschränkt - den ganzen Menschen in den Blick nehmen. Beispielhaft lässt sich das an konkreten Bereichen des Schullebens zeigen:

So sind die Grundprinzipien "Freiheit" und "Verantwortung" geradezu Bedingungen für die seit dem Schuljahr 1998/99 eingeführte "offene Pause", um Selbstbestimmung und Lernen von Miteinander sowie Verantwortung für den Gemeinschaftsraum "Schule" zu verbinden.

So können die seit Jahren für die Mittelstufe entwickelten Modellveranstaltungen in der Gewalt- und in der Suchtprävention nur unter den Erziehungszielen "Entwicklung der selbständigen Persönlichkeit" und "Verantwortung für ein tolerantes Miteinander" erfolgreich und beispielhaft durchgeführt werden.

So werden durch Partnerschaften, die ein Füreinander betonen und damit Engagement stärken - wie die finanzielle und ideelle Förderung von Schulen in Brasilien im Rahmen des Ajuda-Projektes - Verantwortung für andere außerhalb unseres Gesellschaftskreises und gleichzeitig Entwicklung einer freien Persönlichkeit gefördert.

Beginnend mit der Jahrgangsstufe 5 haben wir ein fächerübergreifendes Konzept für unsere Schule entwickelt, das Schülerinnen und Schüler zu selbst gesteuertem und lebenslangem Lernen führen soll. Dies setzt einen hohen Grad an Selbstständigkeit, die Fähigkeit miteinander zu kooperieren und zu kommunizieren, sowie die Beherrschung einer Vielzahl von Methoden und Techniken voraus.

Ein vielfältiges AG-Angebot in den Bereichen Musik, Kunst, Sport, Naturwissenschaften, Technik, Theater kennzeichnen das außerunterrichtliche Angebot. Zu nennen sind darüber hinaus die Rechtskunde-AG, der Schulsanitätsdienst und die Streitschlichter-AG.
Neben den AGs runden Fahrten, Exkursionen, Austausche, die religiöse Schulwoche, Wettbewerbe, Berufsberatung und Praktika das Angebot ab.

Das ASG bietet seinen Schülerinnen und Schülern nach dem Ende des regulären Unterrichts eine Nachmittagsbetreuung an. Diese findet montags bis freitags in der 7. Stunde und montags bis donnerstags auch in der 8. Stunde statt. Unter dem Motto "Schüler helfen Schülern" unterstützen ausgewählte Oberstufenschülerinnen und -schüler  u.a. bei den Hausaufgaben.

Im ehemaligen Direktoren-Gebäude befindet sich zudem seit über 20 Jahren die Cafeteria des ASG, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit Getränken und Speisen versorgen können. Wert wird dabei auf gesunde Ernährung gelegt. Die tägliche Arbeit wird in 14-tägigem Turnus von Elternteams ehrenamtlich geleistet. Darüber hinaus wurde im Jahr 2014 eine Mensa errichtet, die von Montag bis Donnerstag geöffnet ist.

Es bestehen Kooperationsverträge bzw. eine Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom, der Rütgersstiftung, der Volksbank, dem LWL, den Rotariern und dem WLT. Austausche finden mit Schulen aus Frankreich und Polen statt. Comeniusprojekte ergänzen das Austauschprogramm.