Weitere Arbeitsgemeinschaften

Weitere Arbeitsgemeinschaften

Ajuda-AG

Eine Schule, gemeinsam stark.

Wir, die Ajuda-AG, setzen uns dafür ein, dass Menschen in Brasilien eine Chance auf ein würdigeres Leben bekommen. Neben Bildung kümmert sich der Verein Ajuda über seine Projektpartner in Brasilien um die Grundversorgung vieler Brasilianischer Familien, insbesondere die der Kinder. Als AG tragen wir unseren Teil dazu bei, indem wir beispielsweise durch monatliche Kuchenverkäufe an unserer Schule unter anderem Geld für Essenspakete, sogenannte Césta Basicas, sammeln. Oder wir halten gelegentlich Informationsveranstaltungen ab, um auf die Notlage in Brasilien aufmerksam zu machen und auf Möglichkeiten der Hilfe hinzuweisen.

v.l.n.r.: Lili Werner, Jule Stein, Thorben Herting

Wenn Ihr Euch an dieser Arbeit für benachteiligte Kinder und Jugendliche beteiligen wollt, könnt Ihr gerne freitags in der 8. Stunde zu uns in Bio2 dazustoßen.

Kunst-AG

Was macht die Kunst-AG?

Inhalte der Kunst-AG sind: Entwicklung eigener kreativen Ideen, Skizzenarbeit im Freien, Malen mit Acrylfarbe,  Zeichnen mit Tusche,  Linolschnitt, Teilnahme an Kunstwettbewerben,  Ausgestaltung der Schule und Bewertung der Klassenräume.

Wer kann teilnehmen? Alle SchülerInnen ab Klasse 5
Wann findet die AG statt? Zur Zeit findet die AG nicht statt
Wer leitet die AG? 
Frau Klötzsch

Theater-AG

Die Theater-AG richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und wird von einem Theaterpädagogen des Westfälischen Landestheaters geleitet. Eure Ansprechpartnerin in der Schule ist Frau Fritz.

Für diese AG sind keine Vorkenntnisse nötig, jede und jeder kann mitmachen. Wir treffen uns einmal wöchentlich, arbeiten kreativ und mit vielen Improvisationsspielen. Im Laufe des Schuljahres entwickeln wir so unser eigenes Theaterstück, das wir vor den Sommerferien auf der Bühne der großen Aula präsentieren werden.

Kommt vorbei und spielt mit!

Moderatoren-AG

17.11.16 – Seit dem Schuljahr 2008/2009 gibt es die Streitschlichtung an unserer Schule. Einige engagierte Schülerinnen und Schüler hatten den Wunsch, über die  Streitschlichtung hinaus auch bei  Mobbingfällen eingreifen zu können und gleichzeitig präventiv das positive Schulklima zu fördern. Mit den Lehrerinnen Frau Weber und Frau Hagenhoff sowie den Sozialarbeitern Andrea Collet und Rainer Lümmen von der Fachstelle für die Kooperation von Jugendhilfe und Schule wurde gemeinsam ein geeignetes Konzept entwickelt. Die Idee der Moderatoren-AG ist angelehnt an ein ausgesprochen erfolgreiches Konzept, das Wolfgang Kindler am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen seit 20 Jahren durchführt. Nach intensiver Auseinandersetzung mit diesem Ansatz ist schließlich ein ähnliches, aber doch auch eigenes Konzept entwickelt worden, das seinen Schwerpunkt darauf legt, tätig zu werden, bevor Mobbing überhaupt entsteht.